Braunzone Bundeswehr

Die Frage ‚We(h)r macht Traditionen in der Bundeswehr?‘ stellte sich zum wiederholten Male nach der Aufdeckung einer extrem rechten Zelle im April 2017. Die danach einsetzenden Bereinigungen der Kasernen von Wehrmachts-Devotionalien wurden in der extremen Rechten als Kappen von Traditionslinien heftig kritisiert. Doch trotz einiger Kasernen-Umbenennungen und Altlast-Beseitigungen betreibt die Bundeswehr bis heute eine problematische Traditionspflege. Deswegen sammeln sich auch erkennbar Rechte in ihren Reihen: Es gibt einen nationalkonservativen traditionalistischen Flügel, Neonazis und neurechte Nachwuchs-Offiziere. Wie hängt der Traditionalismus bzw. Neotraditionalismus in der Bundeswehr mit der Bundeswehr als „Armee im Einsatz“ zusammen? Wer versucht wie von Außen Einfluss zu nehmen und wie sieht es im Innern aus? Wie ist allgemein das Verhältnis der extremen Rechten zur Bundeswehr bzw. wie sehen die wehrpolitischen Vorstellungen der Rechten aus?
Diese Fragen sollen im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Diskussion erörtert werden. Außerdem wird es ein Co-Referat über lokale Verflechtungen der Bundeswehr mit rechten Gruppierungen geben.

Der Referent Lucius Teidelbaum ist freier Journalist und Autor für das antifaschistische Magazin „Der Rechte Rand“.

Der Vortrag findet in Raum 00/0070 im Hörsaalgebäude in der Biegenstraße 14 statt. Der Raum wird ausgeschildert.

Organisiert wird der Vortrag von der Gruppe streit_wagen https://merkava.noblogs.org/ in Kooperation mit der Linken Fachschaft 03.


0 Antworten auf „Braunzone Bundeswehr“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − = eins